Volksbank Ahlen:
Nachfolge der Regionalleitung

Ahlen Nach fast 45 Jahren in der Volksbank Ahlen wird Hubert Schomaker zum Jahresende in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Sein Nachfolger als Regionalleiter und damit Verantwortlicher für das Privatkundengeschäft vor Ort wird Martin Hosselmann aus Ahlen.

Als Hubert Schomaker am 1. Juli 1974 in der Volksbank begann, war das Bankgeschäft vom Bargeldverkehr geprägt, gab es noch Lohntüten statt Gehaltsbuchungen. Seitdem hat sich der Zahlungsverkehr deutlich gewandelt. Bargeld wurde immer mehr zu Buchgeld, Karte und Handy ersetzen heute vielfach Scheine und Münzen.

Vor 40 Jahren war das Bankgeschäft klassisch ein Schaltergeschäft: der Kunde vor dem Schalter, der Banker dahinter. Mit der veränderten Arbeitswelt, der notwendigen Eigenverantwortung bei der Altersvorsorge, der Fülle an Finanzthemen, aber auch mit den steigenden Anforderungen und regulatorischen Vorgaben steht heute die ganzheitliche Beratung im Mittelpunkt der Tätigkeit.

Das macht die Bank vor Ort menschlich. Denn die Vermögensziele sind in der Regel eng verbunden mit Lebenszielen. Aber auch Schicksalsschläge, Krisensituationen, etc. gelte es vertrauensvoll gemeinsam mit den Kunden zu meistern, weiß Schomaker aus seiner langjährigen Erfahrung zu berichten. Für ihn braucht es deshalb viel Mensch, um ein guter Banker zu sein. „Hubert Schomaker hat die Entwicklung im Privatkundengeschäft in unserem Hause maßgeblich geprägt. Unsere Mitglieder und Kunden mit ihren Bedürfnissen, Interessen und Wünschen hat er in den Mittelpunkt seines Handelns gestellt. Mit seiner herausragenden Fachkompetenz und seiner positiv vermittelnden Art war er eine angesehene Führungskraft und Vorbild für alle Mitarbeiter“, resümiert Volksbank-Vorstandsmitglied Martin Weber.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde trafen sich (v.l.) Bereichsleiter Peter Könekamp, Hubert Schomaker, Martin Hosselmann und Vorstands-mitglied Martin Weber