Hemmschwelle mit Rollenspiel ablegen

Ahlen (ak). Hinter der Abkürzung EA2 verbirgt sich das Ausbildungsnetzwerk Ahlen. Anfang 2015 von Kim Heuser und Timo Lueb gegründet, haben diese es jetzt in andere Hände gegeben, nachdem sie ihre Ausbildung bei der Volksbank beendet haben.
Und wieder sind es zwei Auszubildende der Bank, die die erfolgreiche Arbeit fortsetzen wollen: Lena Mennemann und Julian Gründken haben den Staffelstab übernommen. Unterstützt werden sie von Thorben Welte von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) Ahlen. Der Wirtschaftsförderer plant mit ihnen die Auftaktveranstaltung, die am Donnerstag, 6. Oktober, ab 15 Uhr im Gründer- und Dienstleistungszentrum stattfindet. „Wir hoffen, dass viele Auszubildende kommen“, erwarten die Organisatoren große Resonanz.
Im Mittelpunkt steht dabei ein von Annika Neumann (städtische Kulturabteilung) organisiertes Pädagogik-Projekt zum besseren Kennenlernen. Hemmschwellen sollen durch kleine Rollenspiele abgebaut, Teamfähigkeit soll trainiert werden. Die WFG stellt Getränke und Speisen zur Verfügung.
Aktuell gibt es in Ahlen 685 Auszubildende, 450 im kaufmännischen Bereich und 235 im Handwerk. „Ziel ist es, die verschiedenen Gruppen zusammenzubringen, zu profitieren und das Netzwerk zu pflegen“, sagt Lena Mennemann. Die Vielfalt sei eine Bereicherung. Dabei mache es keinen Unterschied, ob jemand Krawatte oder Blaumann trage.
Julian Gründken könne sich, wie es die Vorgänger schon erfolgreich gemacht hätten, ein Rhetorikseminar vorstellen.
„Das Netzwerk ist einzigartig im Münsterland“, freut sich Thorben Welte über das Engagement der jungen Leute.
Mehr unter http://www.wfg-ahlen.de.

Quelle: Die Glocke vom 15.09.2016