Westbevern überholt Warendorf

Springpokal-Finale in Telgte: Spannende Entscheidung / Natalie Freye gewinnt Einzelwertung

-René Penno- Kreis Warendorf - Der RFV Gustav Rau Westbevern hat den  Volksbank-Springpokal 2016 gewonnen. Bei seinem eigenen Turnier auf dem Maria-Geburtsmarkt in Telgte gewann die Mannschaft mit Johanna Hölker, Jörg Stegemann sowie Kathrin und Tim Kolkmann am Sonntag die letzte Wertungsprüfung und verdrängte den RFV Warendorf auf Rang zwei.
Für die Warendorfer sah es allerdings lange so aus, als könnten sie die Spitze bis zum Schluss behaupten. Anja Heitmann mit Ab Gehts und Marcel Jung mit Cool Man hatten vorgelegt, die 12.25 Strafpunkte für Dennis Lilienbecker und Pretender waren aber zu viele. Warendorf wurde Vierter in der Tageswertung hinter Westbevern, dem RFV Vornholz und dem RZFV Ennigerloh-Neubeckum und musste damit auch die Führung an Westbevern abgeben. Für die Gastgeber hatten Tim und Kathrin Kolkmann als Schlussreiterin mit zwei fehlerfreien Ritten den Erfolg sicher gestellt.
„Damit hätten wir nicht mehr gerechnet“, sagte Petra Weiligmann nach dem Er-folg ihrer Equipe im Pappelwald. Warendorf hatte die Serie in den ersten drei Prüfungen dominiert und schien bereits auf der Siegerstraße, aus den vier Punkten Rückstand vor dem Finale machte Westbevern aber noch einen Vorsprung von sechs Punkten. Mit 122 Punkten gewannen sie den Springpokal 2016 vor Warendorf (116), Geisterholz (108), Ostbevern (100) und Vornholz (96). Der RFV Milte-Sassenberg, vor einem Jahr nur hauchdünn vom RV Lippborg-Unterberg geschlagen, kam nicht über Rang sieben hinter Enniger-loh-Neubeckum hinaus.
Grund zum Feiern hatte die Equipe aus Milte-Sassenberg trotzdem: Natalie Freye, 2015 Gesamtsiegerin der Einzelwertung, siegte am Sonntag mit Camillo in 65.43 Sekunden vor Timo Malchus (Geisterholz) mit Quintesse (65.60) und Anja Heitmann mit Ab Gehts (66.45). Auf den Plätzen vier und fünf folgten Tim und Kathrin Kolkmann, die sich in der Gesamtwertung auf Platz zwei verbesserte. Den Gesamtsieg sicherte sich Sabrina Rusche vom RFV Ostbevern, hinter Kolkmann folgen Vivien Schauren, Birgit Nienkemper (beide Geisterholz), Natalie Freye und Dennis Lilienbecker.

Quelle: Westfälische Nachrichten vom 13.09.2016