Kirche mal anders wahrgenommen

Seniorenprojekt „Urlaub ohne Koffer“

Ahlen - Wie organisiert man im Pfarrheim für ältere Senioren eine Mittagspause? Das war nur eine der Fragen, auf die Pfarrer Martin Frost und Sabine Holzkamp vom Caritasverband für das Dekanat Ahlen im Vorfeld des ökumenischen Projekts von Ludgerikirche und Christuskirche – Titel: „Urlaub ohne Koffer“ – eine Antwort finden mussten.
Mit Hilfe der  Volksbank in Ahlen war diese Antwort schnell gefunden. 25 bequeme Liegesessel spendete das heimische Geldinstitut. „Ohne die wäre es nicht gegangen“, ist sich Pfarrer Frost sicher. Ein abwechslungsreiches und buntes Programm lag am Freitag vergangener Woche hinter den 21 Teilnehmern aus dem Stadtteil „Mexiko“: Singen, Basteln und gemeinsame Spiele, ein Ausflug, Andachten, ein Gottesdienst und vieles mehr. Los ging es um 9 Uhr mit dem gemeinsamen Frühstück. Um 17 Uhr war dann in der Christuskirche der Nachhauseweg angesagt.
„Schnell war das Eis unter den Teilnehmern gebrochen. Alle freuten sich darauf, Gleichgesinnte zu treffen“, erläuterte Projektleiterin Sabine Holzkamp. Außerdem hätten alle die „Kirche einmal ganz anders wahrgenommen“, schilderte Pfarrer Martin Frost im Gespräch mit Bankdirektor Michael Vorderbrüggen, der sich am Abschlusstag selbst ein Bild vom Projekt machen wollte, seine Eindrücke. „Fünf Tage am Stück in guter christlicher Gemeinschaft. Und auch die Ökumene ist neu belebt.“
Auch die 20 ehrenamtlichen Helfer seien mit „großer Begeisterung und Herzblut“ dabei gewesen, ergänzte Sabine Holzkamp.
„Über 40 Leute sind happy“, brachte es Michael Vorderbrüggen zu Beginn der letzten Mittagspause, die auch diesmal wieder unter dem Zeichen des Kreuzes im Gotteshaus an der Gemmericher Straße 41 a stattfand, auf den Punkt. „Ein tolles Projekt mit Vorbildcharakter. Es macht offensichtlich nicht nur Spaß, sondern ist auch ein guter Raum persönlicher Wertschätzung und gesellschaftlicher Teilhabe“, so das Fazit des  Volksbank-Vertreters.

Quelle: Westfälische Nachrichten vom 25.08.2016