Zukunft mit Tradition

175 Jahre Gemeinschaftsgefühl: Chronik der Bürgerschützen wird kostenlos an alle 800 Mitglieder verteilt

-Joachim Edler- Warendorf - Hermann-Josef Vinke ist stolz: „Es ist vollbracht. Das Werk ist fertig.“ Der Präses des Warendorfer Bürgerschützenvereins hält eine 194 Seiten starke Chronik in seinen Händen: „Zukunft mit Tradition“ ist das Festbuch zum 175-jährigen Bestehen des Bürgerschützenvereins überschrieben. Eine Umkehrung des Buchtitels zum 150-jährigen Bestehen: „Tradition mit Zukunft.“
Das Festbuch entstand in fast einjähriger Arbeit des Autoren- und Chronistenteams Monika Vornhusen, Daniela Allendorf und Kai von Stockum. Die Chronik, großzügig von der  Volksbank eG unterstützt, konzentriert sich auf die vergangenen 25 Jahre, beschreibt aber auch die Entstehung des Schützenvereins und zeigt damit die enge Verbindung von Vereins- und Familiengeschichten in den vergangenen 175 Jahren.
Die mit zahlreichen Bildern versehene Chronik, layoutet und gedruckt bei Darpe Industriedruck, beschreibt nicht nur Schützenfeste, sondern auch die vielfältigen Aktivitäten innerhalb des Vereins. Vinke: „In Wort und Bild wird hier gelebte Tradition dokumentiert.“
Im Gegensatz zur 150-jährigen Chronik müssen die Mitglieder diese Festschrift nicht kaufen. Bis spätestens Ende nächster Woche sollen alle 800 Mitglieder eine Chronik in Händen halten. 700 Bücher werden von den Formationen persönlich verschenkt, 100 werden auf dem Postweg verschickt. Dazu habe man sich entschlossen, nachdem das „Vorgänger-Exemplar“ lange liegenblieb. Der Restbestand ist jedoch auf 100 geschrumpft, nachdem jedes Neumitglied eine alte Chronik erhielt. Doch die alte, so Vinke, sei auch nach 25 Jahren nach wie vor lesenswert.
Dem Präses war es eine Ehre, das erste druckfrische Exemplar der neuen Chronik an Thomas Schmidt, Vorstand der  Volksbank eG, überreichen zu dürfen. Schmidt, selbst bekennender Schützenbruder und Karnevalist bei der gestrigen Vorstellung: „Für uns als regionale Bank ist es eine Verpflichtung und ein klares Bekenntnis zu Bürgern und Vereinen der Stadt.“
Die Planungen zum 175-jährigen Bestehen starteten bereits vor drei Jahren, verriet Vinke. 18 Personen arbeiteten in dem Arbeitskreis mit. Es gab sechs Projektgruppen, eine davon war das Autorenteam. „Wir haben lange darüber diskutiert, ob die neue Festschrift nur im Internet oder wieder in einem Buch erscheinen soll.“ Da das Durchschnittsalter der Schützen jedoch um die 57 liegt und unter den 800 Schützenbrüdern auch Mitglieder älter als 70 sind, habe man sich, so Vinke, der am 21. September 70 Jahre alt wird, doch für die Buchvariante entschieden.
Es gibt eine Auflage von 1200 Stück. Einige wenige, streng limitiert, können dann aber doch käuflich für 20 Euro beim Vorstand erworben werden.
Zusätzlicher Anreiz: Wer im Jubiläumsjahr Mitglied im Bürgerschützenverein werden möchte, zahlt ein Jahr lang keinen Mitgliedsbeitrag und die aktuelle Chronik gibt es kostenlos dazu. Von den 194 Seiten befassen sich 100 allein mit den vergangenen 25 Jahren Schützentradition in Warendorf. Vinke dankte dem Autoren- und Chronistenteam, sprach von einem „geschichtlichen Dokument“ und, dass der Fokus auf die Zukunft gerichtete sei.
„Die Recherche war aufwendig, vor allem die Namen herauszufinden von Pagen und Kinderkönigen.“ Einige Eltern, so Vinke, hätten nicht mehr gewusst, dass ihre Kinder mal auf dem Kinderthron waren.
Jedes Mitglied, so der Präses, findet sich in der Chronik wieder, die mit den Grußworten von Hermann-Josef Vinke, Bürgermeister Axel Linke und  Volksbank-Vorstand Thomas Schmidt startet und mit Dank an Spendern und Sponsoren endet: „Ohne ihre Zuwendungen wäre unser Jubiläumsjahr in dieser Form kaum zu realisieren gewesen.“

Quelle: Westfälische Nachrichten vom 05.08.2016