Im Notfall entscheiden wenige Minuten

Volksbank hat in ihrer Hauptstelle einen mobilen Defibrillator installiert

Ahlen - Die Anregung kam von Dr. Raimund Balmes – und traf bei den Vorständen der VIA-Stiftung der  Volksbank eG auf offene Ohren. „Wollen Sie nicht in der Hauptstelle der  Volksbank in Ahlen einen mobilen Defi-brillator installieren?“, hatte der Augenarzt, im Ehrenamt betreuender Notfallmediziner für die Koronarsportgemeinschaft, gefragt. Gesagt, getan. Inzwischen ist das Gerät dank der VIA-Spende angeschafft und angebracht. Auch die Mitarbeiter sind eingewiesen. Im Fall der (Not-)Fälle kann für Menschen mit plötzlich auftretendem Herzinfarkt von jedem Laien der lebensrettende Stromstoß im Rahmen der Herz-Lungen-Wiederbelebung gegeben werden.

„Schnell und richtig handeln – das ist beim Verdacht auf Herzinfarkt für die Ersthelfer das Wichtigste. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes oder des Notarztes vergeht jedoch wertvolle Zeit. Um diese Zeitspanne sinnvoll zu überbrücken, sehen wir uns als Partner der Menschen vor Ort in der Pflicht, Unterstützung zu leisten“, erklärt VIA-Vorstand Michael Vorderbrüggen. Die Voraussetzungen hierfür sind bei der  Volksbank gegeben, da im rund um die Uhr zugänglichen Selbstbedienungsbereich an der Weststraße ein problemloser Zugang zu dem Gerät besteht. Zudem spricht die Lage der Bank am Anfang der Fußgängerzone für diesen Standort.

Die Bedienung des „Defi“, der sich in einem Wandkasten befindet, ist ausgesprochen einfach, und er kann auch von Laien eingesetzt werden. Eine Einweisung ist nicht nötig. Das Gerät diagnostiziert selbstständig die Herztätigkeit und führt den Ersthelfer sprachgesteuert durch die weiteren Maßnahmen.

Ein Herzinfarkt kann jeden treffen. Die Überlebenschancen für Patienten mit Herz-Kreislaufstillstand werden jedoch mit einer Frühdefibrillation entscheidend verbessert. „Trotzdem wollen wir einfach mal hoffen, dass der Defibrillator nie gebraucht wird“, wünscht sich VIA-Geschäftsführer Stephan Buschermöhle.

Quelle: Westfälische Nachrichten vom 12.07.2016