Stiftung der Volksbanken zieht positive Bilanz

Kreis Warendorf (gl). „Die Arbeit der VIA tut insgesamt gut und dem Geschäftsgebiet sowieso“: Dass Josef Uphoff in seiner Funktion als Vorsitzender des Kuratoriums der VIA-Stiftung der Volksbank, die sich laut Satzung „Förderung der Jugendpflege und -vorsorge sowie Hilfen für unverschuldet in Not geratene Personen im Geschäftsgebiet der Volksbank“ auf die Fahnen geschrieben hat, davon überzeugt ist, verwundert nicht.

Aufgrund des auch im Jahr 2015 hohen Ausschüttungsvolumens der Stiftung VIA hat Uphoff hierzu allen Grund.

In seiner Begrüßung zur Kuratoriumssitzung freute sich Josef Uphoff, „viele neue Gesichter in dieser Runde“ begrüßen zu können. Der Grund liegt in der Fusion der Volksbank Ahlen-Sassenberg-Warendorf mit der Volksbank Oelde-Ennigerloh-Neubeckum zur Volksbank eG. Die VIA-Stiftung, bislang auf das Geschäftsgebiet in Ahlen, Sassenberg und Warendorf begrenzt, sollte nun ihre segensreiche Arbeit über den neuen vergrößerten Geschäftsbereich der Volksbank, also auch in Oelde, Ennigerloh und Neubeckum ausdehnen können. Die dazu erforderliche Satzungsänderung wurde einstimmig gebilligt. Neu in das Kuratorium gewählt wurden Thomas Schmidt, Karl-Josef Strothmeier, Josef Eickholt, Dr. Klaus Hoffmann, Claudia Lutterbeck, Elke Neumann, Ursula Scholtz und Norbert Tippkemper.

„Ein spannendes und erfolgreiches Jahr liegt hinter der VIA“, hatte zuvor Vorstand Wilfried Stephani attestiert. „Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, welche Dinge wir unterstützen können“, ergänzte Uphoff. Die Palette reicht vom Deutschen Kinderschutzbund, Kreisverband Warendorf, über die Ahlener Initiative „Keiner geht verloren“ zugunsten benachteiligter Schüler, die Unterstützung bedürftiger Familien bis hin zu Stipendien und Ausbildungszuschüssen. Den Wirtschaftsplan für 2016 stellte VIA-Vorstand Hermann Schimweg vor. Auch hier sind wieder Mittel für unterschiedliche Bereiche bereitgestellt.

Freuen können sich die Freckenhorster Werkstätten. Deren Projekt, eine Ferienfreizeit für Menschen mit herausfordernden Verhaltensweisen einzurichten, fiel nach der Vorstellung durch Ulrike Fortmeier, Sebastian Kastner, Stefan Radke und Alexandra Rohling im Kuratorium auf einmütige Zustimmung. „Ihr ehrenamtliches Engagement hat uns total überzeugt“, erklärte Geschäftsführer Stephan Buschermöhle.

„Ein Dankeschön für die professionelle Vorstandsführung“, richtete Josef Uphoff an alle Mitwirkenden, insbesondere an Geschäftsführer Buschermöhle sowie die drei VIA-Vorstände Schimweg, Stephani und Vorderbrüggen sowie an das neu hinzugewählte Vorstandsmitglied Ulrich Lier für deren ehrenamtliche Arbeit im Wirtschaftsjahr 2015.

Quelle: Die Glocke vom 08.07.2016