Rote Bungen an jeder Fassade

Spender-Appell / Bildband geplant

-mby- Warendorf - Symbolisch weit ins Land leuchten alljährlich zum Heimatfest Mariä Himmelfahrt in den Abendstunden die an den Hausfassaden in der Warendorfer Innenstadt angebrachten roten beleuchteten Lampions, die Warendorfer Bungen.

Damit die Anbringung der Bungen an allen Häusern möglich ist und Warendorf in einem einheitlichen Licht erstrahlt, haben sich kaufmännisch orientierte Heimatfreunde entschlossen, die stattliche Anzahl von 1000 Bungen zu spenden.
Das geschieht mit Unterstützung der Stiftung „Bürger für Warendorf“ bereits zum vierten Mal. Die Spender würden es sehr begrüßen, wenn somit wirklich an allen Fenstern der Innenstadt-Häuser diese sehr heimelig wirkenden und den Festcharakter prägenden Bungen angebracht würden. Die Bogengemeinschaften erhalten aus dem Spendentopf einen großen Teil der Bungen und stellen sie auf Anfrage gerne zur Verfügung.
Besucher können die Handlaterne am Abend des 20. August für den Stadtrundgang an den Ständen am Stadteingang Emsstraße, Münstertor, und am Stadteingang Freckenhorster Straße erhalten. Geplant ist, von den illuminierten Fassaden eine Fotoreihe für einen Bildband zu erstellen. Das sollte ein großer Anreiz für alle Straßenanlieger sein, sich an der Illumination zu beteiligen. Spenden aus der Warendorfer Unternehmerschaft ermöglichen auch in diesem Jahr die Illumination der Fassaden in der Innenstadt mit Bungen. Mit dabei sind Johannes Steinkamp (Baustoffe Steinkamp), Josef Wermeling (Vorstand Bürgerstiftung Warendorf), Josef Dreischulte (Vorsitzender der Bogengemeinschaften), Martin Huerkamp (Bestattungshaus), Rolf Möllmann, Paul Möllmann (Provinzial Versicherungen), Heinz Vorwerk (Vorwerk-Putz), Christoph Berger (Moden Ebbers), Gerd Leve (Hotel Im Engel), es fehlen: Paul Buller (Edeka-Märkte), Wolfgang Kuschinski (Intersport Kuschinski),  Volksbank Warendorf und Sparkasse Münsterland Ost.

Quelle: Westfälische Nachrichten vom 16.06.2016