Baum am Marienplatz aufgestellt

Ein Prosit auf den Wonnemonat Mai

Ahlen (dl). Sonnige Temperaturen knapp über der 20 Grad-Marke und eine belebte Fußgängerzone – bei der Aufstellung des Maibaums am Samstagmorgen haben die Organisatoren der neu formierten „Werbenden Gemeinschaft Ahlen“ (das „AT“ berichtete) beste Bedingungen vorgefunden.
Am Marienplatz waren bereits Informationsstände aufgebaut, die die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich zogen. So brachten unter anderem der SPD-Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup und seine Kollegin im Landtag, Annette Watermann-Krass, einen Tag vor Muttertag 1000 rote Rosen unter das Volk. An einem Stand des Deutschen Roten Kreuzes konnten die Samstagsbummler ihr Glück am Glücksrad versuchen. Der Angelsportverein wiederum informierte über seine Arbeit.
Als von weitem Trompetentöne zum Marienplatz herüberwehten, kündigte sich die Ankunft des Maibaums an. Ein Treckerfahrer von Hof Schulze Rötering führte den Tross an, der am Anfang der Oststraße gestartet war und unter den neugierigen Blicken der Ahlener seinem Ziel entgegensteuerte. Das Fanfarencorps Neubeckum übernahm die musikalische Untermalung des Festzuges, den Abordnungen der Schützenvereine „Gemütlicher Westen“ und „Alt- und Neuahlen“ sowie des Allgemeinen Bürgerschützenvereins begleiteten. Auch die Karnevalisten waren mit an Bord, allen voran Vertreter des Bürgerausschusses zur Förderung des Ahlener Karnevals (BAS), der Karnevalsgesellschaft Freudenthal und des Ahlener Carneval Clubs. Komplettiert wurde die Gesellschaft von ehemaligen Karnevalsprinzen, dem Gesangverein Cäcilia und der Kolpingsfamilie.
„Der Maibaum, der im ersten Jahr mit seinem geschälten Stamm genutzt wird, wird mit dem Kranz und Bändern in den Ahlener Stadtfarben Rot-Weiß bekrönt“, erläuterte Moderatorin Sylvia Sommer, Mitglied der „Werbenden Gemeinschaft Ahlen“. Geschmückt werde das Wahrzeichen des Monats Mai mit dem Stadtwappen sowie den Wappen der Ortsteile Dolberg, Vorhelm und Tönnishäuschen. Auch Schilder der Ahlener Partnerstädte seien am Maibaum zu sehen.
Unter großer Beteiligung wurde der 13 Meter hohe Stamm schließlich am Übergang der Ost- zur Weststraße aufgerichtet. Anschließend stießen die Organisatoren unter anderem mit Bürgermeister Dr. Alexander Berger sowie Vertretern der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, Pro Ahlen, Stadtwerken und Volksbank, die die Aktion finanziell unterstützt hatten, auf den Wonnemonat an.
Den Baum gestiftet hatte Hermann Rammert.

Quelle: Die Glocke vom 09.05.2016