Frühlingserwachen

Traumwetter lockt Besucher in die Innenstadt

Warendorf (gl). Sie lassen ihre Schlegel auf die Trommeln niedersausen und klatschen immer wieder in die Hände, um die Zuschauer zum Mitmachen zu bewegen: Die „Greenbeats“ verbreiteten gestern beim Frühlingserwachen gute Laune. An immer neuen Standorten waren sie mit ihren mobilen Schlagzeugen zu sehen und zu hören.
Bedeckten am Morgen noch dichte Wolken den Himmel, zeigte sich passend zur Eröffnung um 13 Uhr die Sonne und setzte die Veranstaltung der Warendorfer Kaufmannschaft in Kooperation mit der Volksbank ins rechte Licht. „Das Frühlingserwachen präsentiert die Stärken Warendorfs in einer unverwechselbaren Atmosphäre“, waren sich Markus Alker, Vorsitzender der Warendorfer Kaufmannschaft, und Marian Stockmann von der Volksbank einig.
Rabatte und Sonderangebote lockten die Besucher in die Geschäfte, während Pferdekutschen Klein und Groß über das Kopfsteinpflaster transportierten. Neben Bratwurstständen und Getränkewagen boten die Landfrauen selbst gemachte Reibekuchen an. Beim Bummel durch die Geschäfte, dem ersten Eisbecher der Saison oder erfrischenden Getränken auf dem Markt konnten die Besucher das optimale Frühlingswetter genießen. Volle Fußgängerzonen und lange Schlangen vor den Eisdielen waren auffällige Merkmale der Veranstaltung.
Etwas außerhalb des mit Besuchern gefüllten Zentrums, aber dennoch gut besucht zeigte sich die Caritas im Pfarrheim St. Marien. Senioren und Angehörige hatten dort die Möglichkeit, Informationen rund um das von Ina Wunderlich initiierte Schwerpunktthema „Zuhause pflegen“ zu erhalten. Von Alten- und Krankenpflege über Gedächtnisspiele bis hin zu einem Simulationsanzug, mit Hilfe dessen sich die Besucher einen Eindruck des Altseins verschaffen konnten – die Ambulanten Dienste der Caritas hatten ein umfangreiches Angebot zusammengestellt. Die Malteser, die Firma Profimed und die Wohnberatung des Kreises Warendorf unterstützten die Organisation dabei tatkräftig.
Sein 50-jähriges Bestehen in Warendorf feierte der Friseursalon Günnewig mit einer Fotoausstellung über die Firmenhistorie sowie Livearbeiten wie einem Umstyling und Haarverlängerung, bei denen die Gäste zusehen konnten. Mit einem Partytanz begeisterten die sechs- bis zehnjährigen Hüpfer der WaKaGe die Besucher. Jasmin Rath

 

Quelle: Die Glocke vom 04.04.2016