Vier Plätze sind noch frei

28. Volksbank-HKM in Warendorf: Vorrunde endet heute, der Sieger steht morgen Abend fest

-Wolfgang Schulz- Kreis Warendorf - Die erste Hälfte der Vorrunde ist absolviert, Überraschungen blieben aus. Nach der Warendorfer SU und der SG Sendenhorst qualifizierten sich auch Titelverteidiger und Gastgeber TuS Freckenhorst sowie der SC Hoetmar für den finalen Sonntag. Die restlichen vier Teilnehmer der Zwischenrunde werden am Samstag ermittelt.

An den ersten beiden Turniertagen blieben die großen Überraschungen aus, die Favoriten setzten sich durch. Das gilt zumindest für Warendorf, Sendenhorst und Freckenhorst. In der Gruppe B gab es neben dem TuS keinen Favoriten, die übrigen vier Teams lieferten sich ein selten spannendes Rennen und Rang zwei, das am Ende der SC Hoetmar trotz eines Fehlstarts für sich entschied.

Knapp dahinter landete der Geheimfavorit IFC Warendorf, der Gruppensieger Freckenhorst immerhin mit 4:0 abfertigte, aber im Auftaktspiel gegen Everswinkel (5:7) und im letzten gegen Hoetmar (0:4) schwächelte. Die Truppe um Spielertrainer Enver Rama war ein echter Hingucker bei der 28. Auflage. Spielerisch gehört sie sicherlich zu den besten Acht der Titelkämpfe, doch in Sachen Taktik und Disziplin hat der C-Ligist noch einigen Nachholbedarf. Dieses Manko kostete ihn den Sprung in die Zwischenrunde.

Die wenigen neuen Regeln wurden unproblematisch von den Schieris durchgezogen, die Torwarte wagten sich nur selten über die Mittellinie. „Das ist nur zweimal in den letzten Minuten einer Partie passiert, wenn ein Elf im Rückstand lag“, erklärt Manfred Krieg, Cheforganisator und Hallensprecher der HKM in einer Person. Sendenhorsts Zerberus Rene Bis­plinghoff markierte zwar einen Treffer – allerdings per Bogenlampe aus der eigenen Hälfte über Miltes Torhüter Tristan Lerchner hinweg.

Am Samstag geht Bezirksligist SV Drensteinfurt als Favorit in Gruppe C an den Start, um Rang zwei streiten sich die beiden A-Ligisten Beelen und Westkirchen sowie die B-Ligisten Westbevern und Ostenfelde. In der abschließenden Gruppe D tritt B-Ligist SC Müssingen als krasser Außenseiter an, die ersten beiden Plätze dürften Sassenberg, Telgte und Ostbevern unter sich ausmachen.

Am Sonntag stehen sich dann ab 12 Uhr die besten acht Mannschaften in der Halle A der Bundeswehr-Sportschule gegenüber – voraussichtlich wieder einmal vor mehr als 1000 Zuschauern.

(Quelle: WN vom 02.01.2016)