Abend mit den Kings Of Floyd bringt 1400 Euro

Spende für Förderverein für Flüchtlinge

 

Ahlen (wf). Nahezu 500 Besucher hatten am 2. Oktober das Benefizkonzert der Pink-Floyd-Tribute-Band Kings Of Floyd in der Stadthalle genossen. Die Einnahmen des Abends sind für die Flüchtlingshilfe bestimmt: Der entsprechende Förderverein ist am Mittwoch mit einer 1400-Euro-Spende bedacht worden.

Darüber freute sich die Vereinsvorsitzende Angelika Knöpker. In Kooperation zwischen Kings Of Floyd, der Volksbank und der Stadthalle entstand der Überschuss aus der Konzertveranstaltung. Mit am Tisch saßen Maurus Fischer, Gitarrist der Band, und Bankdirektor Michael Vorderbrüggen. Stadthallengeschäftsführer Andreas Bockholt nahm an der Spendenübergabe terminbedingt nicht teil.

Die Teilnehmer der Gesprächsrunde erinnerten sich an das Konzert, zu dem nicht nur Ahlener in die Stadthalle gekommen waren. „Auch meine kostenlos eingeladenen 20 Flüchtlinge waren vom Konzert begeistert“, berichtete Knöpker, die in der Pause und nach dem Ende des Konzerts mit dem Stand des Fördervereins ausreichend Gelegenheit fand, über die Probleme der Flüchtlinge und die Vereinsarbeit zu informieren. Dabei vermittelte der Verein sogar zwei Patenschaften.

„Die Spende fließt in mehrere Projekte“, informierte Knöpker. Für die Dolberger Flüchtlingsunterkunft sei die Anschaffung einer Satellitenanlage und Nähmaschinen sowie die Finanzierung einer Weihnachtsfeier geplant. Die 1000 Euro, die von der Band und der Volksbank gespendet wurden, sowie die rund 400 Euro aus dem Getränkeverkauf fänden somit eine sinnvolle Verwendung.

Mit einem weiteren Konzert der Kings Of Floyd ist im Herbst 2017 zu rechnen.

 

(Quelle: Die Glocke vom 23.10.2015)