Viel Applaus für Krippenspiel-Aufführung

Hochbetrieb bei der Herbergssuche

Ahlen (wf). Die Aufführung der Weihnachtsgeschichte hat am Samstagnachmittag bereits zum dritten Mal viele Zuschauer zum großen Holzstall auf dem Marktplatz gelockt. Die Schüler der Martinschule begeisterten mit ihrem Krippenspiel nicht nur ihre Verwandten und Lehrer, sondern auch die Besucher des Ahlener Advents.

Zur musikalischen Einstimmung auf das Krippenspiel stellten junge Musiker aus den Klassen drei und vier der Martinschule zusammen mit Lehrern der Kreismusikschule ihr Können unter Beweis.

Bevor um 16.30 Uhr die Weihnachtsgeschichte begann, begrüßten Cheforganisator Ralf Mersch und Michael Vorderbrüggen vom Sponsor Volksbank die dicht gedrängt vor dem großen Holzstall stehenden Marktbesucher. Ralf Mersch dankte allen an dem Krippenspiel beteiligten Akteuren für ihre Mitwirkung und brachte es dabei mit den Worten „Es steckt viel drin, und keiner sieht es“ auf den Punkt.

Durch die Weihnachtsgeschichte führte Schulsozialarbeiterin Martina Kiefer, die vor dem Auftritt in sieben Proben für den Auftritt am Samstag mit ihren kleinen Schauspielern geübt hatte. Sie las jeweils eine Passage der Geschichte vor und die Hirten, Engel, Maria und Josef sowie weitere Akteure setzten danach mit ihren Texten ein. Per Kopfmikrofon waren die Texte der kleinen Laienschauspieler gut zu hören. Dafür sorgte Uwe Kloß vom Team Mobilsound hinter seinem Mischpult.

Von der Herbergssuche bis zum Stall von Bethlehem verfolgten die kleinen und großen Zuschauer mit Spannung das Geschehen, das sich teils vor dem Holzstall, in dem übrigens zwei lebendige Esel dem Spiel zuschauten, teils im Stall abspielte.

Nach Beendigung der Aufführung gab es nochmals viel Anerkennung und Dank von Ralf Mersch und Bankdirektor Michael Vorderbrüggen für diejenigen, die von der Vorplanung bis Ausführung des Krippenspiels beteiligt waren.

Vor und hinter den Kulissen wirkten Lehrerinnen, das Jung- und Altteam der Martinschule, Paul Eustergerling, Günter Marold, Ludger Sudholt sowie Johann und Robert Cubick für den Aufbau des Stalls, Willi Suermann für die Bereitstellung der beiden Esel und nicht zuletzt Martina Kiefer für die vielen Proben mit den Schülern mit.

Martina Kiefer stellte dann selbst die kleinen Schauspieler mit ihren Rollen vor. Ein Riesenapplaus belohnte die Martinschüler für ihr Engagement.