Projektwoche

Trommelzauber in der Grundschule

Oelde (dis). Die Projektwoche an der Oelder Albert-Schweitzer-Schule (ASS) mit Johnny Lamprecht ist am Freitagnachmittag mit der Aufführung „Trommelzauber“ beendet worden. Eine Woche lang hatten sich alle Klassen der Grundschule mit dem Thema Afrika beschäftigt.

Die Kinder haben unter anderem afrikanische Märchen gelesen und afrikanisch gekocht. Mit Johnny Lamprecht, dem Erfinder und Chef von „Trommelzauber“, probten die Kinder das Stück „Das Königskind“ ein. Zum Inhalt: Der Wunsch des Königskinds ist es, dass alle Kinder beim gemeinsamen Trommeln, Singen und Tanzen Freude haben und Freunde werden.

Und so trommelte bei der Aufführung in der Olympiahalle auch jedes Schulkind auf einer in Afrika handgefertigten Trommel zu einzelnen Szenen. Für Johnny Lamprecht bedeutet Trommeln pure Lebensfreude. Es bringe nicht nur Kinderaugen zum strahlen, erläuterte er.

Während der Projektwoche haben jeden Morgen alle Mädchen und Jungen, Lehrerinnen und interessierte Eltern zusammen getrommelt. In Gruppen wurde anschließend das Stück eingeübt. Zur Generalprobe kamen auch Bewohner des Franziskushauses. Die Requisiten zum Stück hatten die Kinder selbst gebastelt.

Während der Projektwoche hatten die Kinder keine Hausaufgaben zu erledigen. „Stattdessen haben die Jungen und Mädchen Arbeiten wie Schuhe putzen, Müll wegbringen, Sand schaufeln oder Pfandflaschen sammeln erledigt, um die Albert-Schweitzer-Suppenküche in Hoachanas in Namibia zu finanzieren“, berichtete Lehrerin Birgit Dahlkemper. Mit etlichen Aktionen, wie jetzt mit der Projektwoche, sammeln die Kinder Geld für die Suppenküche in Namibia. Dort wird jeden Tag ein Mittagessen für die Kinder gekocht.

Das Stück „Das Königskind“ konnte dank einer Spende der Volksbank Oelde und mit Hilfe des Fördervereins der Albert-Schweitzer-Schule finanziert werden.